Blutwerte - die wichtigsten Blutwerte verstehen und auswerten

In diesem Artikel klären wir Sie über die wichtigsten Blutwerte auf. Anhand Ihrer Blutwerte können Sie feststellen, wie gesund Sie wirklich sind und ob Ihre Ernährung und Ihr Lebensstil Ihrer Gesundheit guttun.


Außerdem erfahren Sie, was es mit dem bösen Cholesterin auf sich hat, wie Sie chronische Entzündung erkennen können und warum Referenzwerte kritisch hinterfragt werden sollten.


Verbraucherhinweis: Dieser Artikel ist nicht als Behandlungsempfehlung zu sehen. Der Artikel dient lediglich der privaten Information und ist nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert worden. Sprechen Sie bitte Gesundheitsbeschwerden mit Ihrem Arzt ab. Danke für Ihr Verständnis

Warum Sie Ihre Blutwerte bestimmen lassen sollten

Blutwerte sagen für den Menschen viel in Bezug auf seine Gesundheit und seine Ernährung und Lebensweise aus. Ein Bluttest ist ähnlich wie eine Inspektion beim Auto, die mögliche Mängel aufdeckt.


Leider gibt es hier zwei Probleme. Meistens werden Bluttests erst veranlasst, wenn Sie bereits Beschwerden haben. Das ist aus unserer Sicht nicht gerade sinnvoll. Daher empfehlen wir jedem Leser an dieser Stelle mind. 1mal jährlich einen Bluttest durchführen zu lassen. Uns ist bewusst, dass diese Tests Geld kosten, aber was ist bitte wichtiger als unsere Gesundheit?


Tipp: Es fallen keine Kosten an, wenn die Tests vom Arzt verordnet werden. Dafür müssen Sie natürlich geschickt argumentieren und der Arzt muss den Test mit einer notwendigen Indikation verordnen.


Problem Nummer zwei wäre, dass Labore meistens hunderte von verschiedenen Analysen und Tests im Programm haben. Da ist es meist schwer zu erkennen, welche Tests überhaupt für einen persönlich wichtig sind.


Wenn wir zum Arzt gehen, bekommen wir meistens nur das “kleine” oder “große” Blutbild “abgenommen”. Es gibt allerdings viele weitere Bluttests, die sehr aufschlussreich sein können, was unseren Gesundheitszustand betrifft. Vermutlich da mal wieder das Geld in unserem Gesundheitssystem knapp ist und Bluttests eine Menge Geld kosten können, werden meistens Vitamin-D-Werte, Testosteronwerte, Östrogenwerte und andere Dinge nicht immer mit gemessen oder verordnet.


Hier hilft es nur sich selber zu helfen und einen Bluttest auf eigene Faust durchführen zu lassen.


Dies ist kein Hexenwerk und für jeden ohne großen Aufwand  einfach möglich. Wir können Ihnen also nur ans Herz legen ein paar Euro in die Hand zu nehmen und zum nächsten Labor zu fahren oder einen Onlinetest durchzuführen und selber nachzuprüfen wie gut oder wie schlecht ihre Blutwerte sind.


Blutwerte für kleines Geld aber mit großer Aussagekraft.

Wie bereits erwähnt, kann man eine menge Laborwerte testen lassen. Wir haben Ihnen nachfolgend ein Paar der in unseren Augen wichtigsten zusammengestellt. Wann genau ein Wert zu hoch oder zu niedrig ist, finden Sie weiter unten in diesem Artikel.

C-reaktives Protein kurz CRP

CRP ist ein unspezifischer Entzündungsmarker. Die bedeutet vereinfacht, dass mit einer leichten Verzögerung von bis zu 24 Stunden durch diesen Wert Auskunft gegeben wird, ob  Ihr Immunsystem sich gerade in einer aktiven Abwehrreaktion befindet.


Sind die CRP Werte ohne eindeutige akute Signale z.b. einen grippalen Infekt ständig erhöht, spricht man einer von einer chronischen Entzündung des Immunsystems.


Hierfür kann es verschiedene Ursachen geben angefangen von Stress, falscher Ernährung geringem oder schlechten Schlaf, um nur einige Faktoren zu nennen, die ihren CRP-Wert in die Höhe treiben können. Daher empfehlen wir Ihnen unbedingt einen CRP Test durchzuführen, um chronische Entzündungen zu erkennen bzw. frühzeitig etwas dagegen zu unternehmen.


Kostenpunkt für einen CRP Test sind durchschnittlich um die 12 €.

Vitamin D als 25-(OH)-Vitamin D

Mit 25-(OH)-Vitamin D bezeichnet man die Speicherform von Vitamin D. Vitamin D welches eigentlich viel mehr ein Hormon darstellt, ist absolut essentiell für den Körper (näheres hier). Das Problem mit dem Vitamin D ist, dass wir es nur schlecht über die Nahrung aufnehmen können und regelmäßiges Sonnenbaden wohl auch für die meisten von uns nicht wirklich umsetzbar ist. Daher macht ein Vitamin D Test sinn, vor allem weil Sie dann Ihren Ausgangswert kennen und entsprechend etwas unternehmen können.


Leider kostet der Test ca. 30 €. Wir können diesen Ihnen aber nur wärmstens empfehlen. Es ist wirklich gut angelegtes Geld.

Gesamtcholesterin - Triglyceride, HDL und LDL

Es handelt es sich hierbei wie Sie vermutlich schon erahnen um Blutfettwerte. High Density Lipoprotein (HDL) ist die “gute” Form des Cholesterins. Hier soll der Wert möglichst hoch sein. Hingegen steht LDL für Low Density Lipoprotein und ist allgemein als der böse Bruder vom HDL bekannt. Hier sollten Ihre Werte möglichst niedrig sein, sagen die meisten Ärzte. Wir möchten dazu allerdings sagen, dass dieser Wert alleine ohne Bezug kaum Aussagekräftig ist. Denn es gibt noch den generellen Triglyceridwert, sozusagen wie viel Fett im Blut vorhanden ist (hier wollen Sie am besten niedrige Werte). Zuletzt müssen wir noch das Gesamtcholesterin haben welches die Summe aus HDL, LDL und ⅕ der Triglyceride darstellt. Die Gesamtmenge ist eigentlich interessant, auch wenn dieser Wert manchmal nur gemessen wird. Wir möchten nämlich das Verhältnis der einzelnen Komponenten wissen um die Werte interpretieren zu können.

HbA1c (durchschnitt der Blutzuckerwerte)

HbA1c bildet vereinfacht gesagt den Durchschnitt Ihrer Blutzuckerwerte (gleitender durchschnitt über die letzten 3 Monate). Dies ist auch der Grund dafür das HbA1c auch Langzeitblutzuckerwert genannt wird. HbA1c ist einer der wichtigsten Marker, um eine Störung der Blutzuckerregulation und ein Risiko für eine mögliche Diabetes frühzeitig erkennen zu können.

Großes Blutbild

Mit einem durchschnittlichen Kostenpunkt von unter 5 € bildet es den günstigen Abschluss. Das große Blutbild bietet Ihnen Aufschluss über Ihre Blutkörperchen und deren Zusammensetzung. Das Wort “großes” Blutbild mag versprechen, dass es sich hier um eine besonders genaue und aussagekräftige Analyse handelt. Leider ist es aber ohne die Betrachtung zusätzlicher Marker nicht aussagekräftig. In Kombination mit den oben genannten Werten bildet es aber eine sinnvolle Ergänzung, um weiter Mängel aufzudecken.

Auswertung Ihrer Ergebnisse

Laboranalysen sind heutzutage schnell und präzise, daher müssten die Ergebnisse bereits nach 2 - 3 Tagen bei Ihnen im Briefkasten sein oder entsprechend per Mail versendet werden.

Entzündungsmarker (CRP), Blutfettwerte (LDL,HDL und Triglyceride)  und Blutzuckerwerte (HbA1C) hängen mehr oder weniger stark zusammen. Es ist ungewöhnlich, wenn nur ein Wert stark nach oben oder unten tendiert, während die restlichen Werte gut sind. Wenn Maßnahmen unternommen werden, um einen einzelnen Wert zu verbessern, so verbessern sich oft gleichzeitig auch meistens alle anderen gleich mit.

  1. Entzündungsmarker (CRP): Dieser sollte ohne vorliegenden Infekt oder besonderer Belastungsumstände unter 1.0(mg/l) liegen. Sollte der Wert höher sein lohnt es sich weiter nachzuforschen. Ursachen kann es viele geben wie Dauerstress, wenig Schlaf und schlechte Ernährung. Damit es nicht chronisch wird, sollten Sie versuchen dem entgegenzuwirken. Zum Beispiel mit mehr Ruhe, Schlaf und ausgewogenem Essen.
  2. Blutfettwerte (LDL,HDL und Triglyceride): Hier müssen wir alle Werte wie bereits erwähnt im Kontext bzw. Verhältnis zueinander sehen. HDL sollte über 50 liegen und der Triglyceridwert unter 100. Wenn dies gegeben ist können wir schon mal unbesorgt sein auch, wenn LDL und das Gesamtcholesterin nicht optimal sind z. B. am oberen Referenzbereich. Definitiv ein Grund zur Sorge wäre es Triglyceride geteilt durch HDL Wert einen Faktor von über 3,5 ergeben. Dies ist ein deutliches Anzeichen dafür das Sie “insulinresistent” sind.
  3. Blutzuckerwert HbA1C: Studien haben gezeigt das ein Wert unter 5,7% ein klares Zeichen für keine Diabetes ist. Trotzdem macht es natürlich Sinn den Wert das nächste mal wieder mitzumessen, um den Verlauf und den Bezug zu den Ernährungsgewohnheiten herzustellen. Hinweis: Bei einem Eisenmangel kann der HbA1C Wert stark verfälscht sein.
  4. Vitamin D Wert: Hier gibt es unterschiedliche Auffassungen davon welcher Wert optimal ist oder nicht (Lesetipp). Wie auch immer letztendlich scheinen die meisten Gesundheitsorganisationen einen Wert zwischen 35 - 50 ng/ml als “optimal” anzusehen. Fakt ist alles was darunter liegt, weist auf einen Mangel hin den Sie ausgleichen sollten.
  5. Großes Blutbild: Das große Blutbild zu interpretieren ist sicherlich ein abendfüllendes Programm, daher wollen wir Ihnen dazu nur folgendes sagen. Prüfen Sie bitte ob Werte bei Ihnen vom Referenzbereich abweichen. Wenn ja gehen Sie zum Arzt (mit dem Test) und lassen Sie sich bezüglich der Werte aufklären.

Referenzwerte

Bei jedem der Tests sollte beim Ergebnis ein sogenannter Referenzwert beistehen. Dieser Wert soll Ihnen sagen, ob sich Ihre Werte in einem “normalen” Bereich befinden.

Hierzu muss gesagt werden, dass der “normale” Bereich meistens ein Durschnittswert der Bevölkerung darstellt. Das bedeutet, dass der Referenzwert Menschen aller Altersgruppen darstellt. Daher sollten Sie es kritisch sehen, wenn Sie zum Beispiel gerade mal 25 Jahre alt sind und Ihr Testosteronwert sich am unteren Referenzwert befindet. Damit wollen wir sagen, dass Sie bitte alle Werte kritisch hinterfragen sollten und mit Ihrem Arzt dementsprechend abklären.

Zusammenfassung

  • Fakt ist Bluttests werden Unterschätzt, obwohl sie Ihnen wichtige Anhaltspunkte über Ihren Gesundheitszustand liefern. Leider werden Sie meistens zu spät durchgeführt.
  • Empfehlenswert ist es den Entzündungsmarker (CRP), Blutfettwerte (LDL,HDL und Triglyceride), Vitamin D und den Blutzuckerwert HbA1C auf eigene Faust durchführen zu lassen.
  • Referenzwerte sollten kritisch betrachtet werden
  • Für unter 70 € bekommen Sie einen guten Überblick über Ihren Gesundheitszustand.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen